Aufbau und Geschichte KESB-Entlebuch

Die Gemeinden der Region Entlebuch, Wolhusen und Ruswil führen schon seit einigen Jahren einen gemeinsamen Mehrzweckverband (Mehrzweckverband Sozial-BeratungsZentrum für Lebens- und Suchtfragen), mit dem Ziel, ein gemeinsames Sozialberatungszentrum zu führen (siehe www.sobz.ch). Aktuell werden vom SoBZ die folgenden Dienstleistungen angeboten: Mütter- und Väterberatung, Einzel-, Paar-, Familien- und Jugendberatung, Suchtberatung, Mandatsführung im Kindes- und Erwachsenenschutz.

Die regionale KESB wird diesem Mehrzweckverband organisatorisch unterstellt. Dazu wurden neue Strukturen geschaffen, die Statuten wurden grundlegend überarbeitet und der Verband wird umbenannt in „Mehrzweckverband der Region Entlebuch, Wolhusen Ruswil“

Die neuen Statuten des Verbands wurden an der Delegiertenversammlung vom 26. April 2012 in Doppleschwand behandelt und verabschiedet. Die Verbandsleitung wird die zwei Betriebe SoBZ und KESB strategisch führen. Beim SoBZ ist der Geschäftsführer für das operative Geschäft zuständig, bei der KESB wird die Präsidentin der Fachbehörde diese Aufgabe übernehmen. Die zwei Betriebe sollen klar getrennt operieren, wo sich Synergien ergeben, können sie zusammenarbeiten.

 

Nach der Genehmigung des Budgets an der DV im April 2012 geht die Projektleitung aufgrund der gesetzlichen Vorgaben von folgenden Stellen für die Aufgabenerfüllung nach neuem Kindes- und Erwachsenengesetz aus:

Fachbehörde (Spruchkörper):

Präsidium KESB, Vizepräsidium KESB, Behördenmitglieder (inkl. externer Fachpool auf Behördenstufe)

Fachdienste /Sekretariat (unterstützende Dienste):

Rechtsdienst

Abklärungsdienst (inkl. extern abrufbare Abklärungen via SoBZ und Gemeinden)

Revisorat und externer Fachpool auf Fachdienst-Stufe

Begleitung Private Beistände/innen (ev. externer Auftrag)

 

Kanzlei (Administration):

Sekretariat, Empfang, Protokollführung, Archiv…

Die KESB wird eng mit den vorhandenen Stellen der Region zusammenarbeiten und gewisse Dienstleistungen (Expertenwissen via Fachpool, Abklärungsdienste…) extern einkaufen. Total werden bei der KESB 7 Mitarbeitende in verschiedenen Pensen arbeiten, die Planung sieht total ca. 520 Stellenprozente vor (inkl. externer Fachpool, aber exkl. externe Abklärungen).

 

Die Projektphase

Für die Projektphase zur Umsetzung der KESB wurde im Dezember 2011 eine breit zusammengesetzte Regionale Steuergruppe gebildet. Diese leitet das Projekt strategisch und fällt die nötigen Entscheide. Ein Projektauftrag wurde von allen beteiligten Gemeinden via Verbandsleitung SoBZ erteilt. Präsident der Steuergruppe ist Hansruedi Lipp, Gemeindepräsident Entlebuch. Als Projektleiter wurde Marcel Nellen, Geschäftsführer des SoBZ bestimmt. In fachlich zusammengesetzten Teilprojektgruppen werden nun die Teilschritte des Projektes erarbeitet.

 

Die Arbeiten laufen auf Hochtouren, und es gilt, die vielen offenen Fragen zielgerichtet zu klären und gesetzeskonforme, auf die Region abgestimmte Lösungen zu finden.

Die KESB der Region Entlebuch, Wolhusen und Ruswil wird im Oktober 2012 erste Arbeiten übernehmen und ab dem 1. Januar 2013 ihren gesetzlichen Auftrag erfüllen.